Startseite
  Über...
  Archiv
  FRIENDS PAGE
  things from the old times
  hrrr^^
  meine Gedichte
  die ganze Wahrheit über mich^^
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Freunde
   
    minovieh

    - mehr Freunde




  Links
   Moja Maja(aka Sherry)^^
   de Anni
   Die verdammt beste Band der Welt!
   Matze(aka mein Pornokeks oder auch keksverteiler^^)



http://myblog.de/sannie

Gratis bloggen bei
myblog.de





Du
Du siehst Spuren im Sand,
als Zeichen der Erinnerung,
die wie eine schützende Hand,
dich leiten auf dem Weg.

Du lebst ganz ohne Sorgen,
so frei und unbefangen,
als gäbe es kein Morgen,
nach der bittersüßen Nacht.

Du baust auf große Träume,
die zur Wirklichkeit werden,
zahlreich wie im Wald die Bäume,
wo täglich neue wachsen.
 

Das Bildnis
Ein warmer Windhauch
schmiegt sich um ihren Hals,
lässt die goldenen Locken tanzen.
Die wallnussbraunen Augen
füllen sich mit Tränen,
als würden sie den Regen begleiten wollen.

Eine Pfütze auf dem Boden,
spiegelt das nicht vorhandene Bild.
Der sanfte Schatten,
der sich um ihre Schultern legt,
schützt sie vor der Kälte der Nacht
wenn sie sich in die Dunkelheit begibt.

Ein Hauch von Sterblichkeit
umgibt das Bildnis,
als wenn die Zeit still stände.
Doch blickt sie über den Rahmen hinaus
und entkam dem Tod,
obgleich das Gemälde nicht vollendet ist:

ist der Retter wohl der Maler,
als er ihr einen Schirm gab.

Herbstverlangen
Ich traf dich im Herbst
überließ dir meine Seele
wie die Kastanie der Erde
ihr Kleid übergab
Für mich bestand die Welt
aus wirbelnden bunten Blättern

Wir traten Hand in Hand
in den Winter
wie eine Schneeflocke
schwebst du sanft um mich
Und ich zerschmelze in deinen Händen
wie Eiskristalle auf meiner Haut

Dann kam der Frühling
doch Wärme blieb mir fern
Zarte Blüten zerbrechlich
wie meine Seele
zieren die Welt
und spiegeln mein Sein

Aus der Hitze des Sommers
so drückend und schwül
entziehst du dich mir
wie das Nass sich dem Feld
Geblendet von der Sonne
erkenne ich schemenhaft Schmerz

Nun warte ich wieder auf den Herbst
auf goldene Jahre
doch wie die Blätter vergangener Jahre
kehrst du nicht mehr zurück
um mit mir in den Winter zu schreiten
und dem Sommer zu trotzen...

Zeit für mich
Als ich heut raus ging in die Natur
dachte ich, ich geh spazieren nur.
Und in Gedanken und tief in mir,
nahm ich Dich mit, Du gingst neben mir.

Wir sahen zusammen die Sonne, das Licht
die Strahlen sie tanzten auf meinem Gesicht.
ich sprach mit dir, Du warst ja hier,
und auf meine Fragen bekam ich Antwort von Dir.

Nach dem Spaziergang war ich um Vieles schlauer
und fühlte mich gut bekam neue Power.
Und brauchte niemanden danken dafür
denn der neben mir ging, war die Seele von mir.

Allein sein
Allein sein, denkt so mancher heut,
ist etwas ganz, ganz schlimmes.
Doch ich hab mich so gefreut,
denn mein Leben, jetzt beginnt es.

Kann meinen Rhythmus teilen ein,
wie es zu meinem Leben passt.
Nicht auf Abruf da zu sein,
so wie ich’s lange Zeit gehasst.

Alles hat nen eigenen Takt,
der Kreislauf meines Blutes.
Jetzt wird nur da noch angepackt,
wo ich meine das es gut ist.

Kann schweben lassen die Gedanken,
ohne jeden Zwischenruf.
Nichts bringt mich mehr zum Wanken,
Einsamkeit, welch ein Genuss.

Und dann hab ich noch gemerkt,
das Größte, was es mir kann schenken.
Wenn man viel alleine ist,
lernt man sehr gut denken.

 

Dein bester Freund
Solltest Du Dich einsam fühlen,
verlassen und ganz allein,
solltest Du Hilfe brauchen,
würde gern für Dich da sein.

Sollte Dir an Liebe fehlen,
solltest Du Dich langweilen,
brauchst Du einen zum Reden,
würde mich zu Dir eilen.

Solltest Du eine Schulter brauchen,
um Dich einfach auszuweinen,
brauchst Du etwas Aufmunterung,
ruf mich, ich werde erscheinen

 Nur nicht aus Liebe weinen!
Nur nicht aus Liebe weinen
Es ist ja ganz gleich wen wir lieben
und wer uns das Herz einmal bricht.
Wir werden vom Schicksal getrieben
und das Ende ist immer Verzicht.

Wir glauben und hoffen und denken,
dass einmal ein Wunder geschieht.
Doch wenn wir uns dann verschenken,
ist es das alte Lied:

Nur nicht aus Liebe weinen,
es gibt auf Erden nicht nur den einen,
es gibt soviele auf dieser Welt,
ich liebe jeden, der mir gefällt.

Und darum will ich heut Dir gehören.
Du sollst mir Treue und Liebe schwören.
Wenn ich auch fühle, es muss ja Lüge sein,
ich lüge auch und bin Dein.

Wir kamen von Süden und Norden,
mit Herzen so fremd und so stumm.
So bin ich die Deine geworden,
und ich kann Dir nicht sagen Warum.

Denn als ich mich an Dich verloren,
hab ich eines andern gedacht.
So ward die Lüge geboren,
schon in der ersten Nacht.

Nur nicht aus Liebe weinen,
es gibt auf Erden nicht nur den einen,
es gibt soviele auf dieser Welt,
ich liebe jeden, der mir gefällt.

Und darum will ich heut Dir gehören.
Du sollst mir Treue und Liebe schwören.
Wenn ich auch fühle, es muss ja Lüge sein,
ich lüge auch und bin Dein.

 

 



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung